C2F
Kasimir Pfyffer Strasse 18a
CH–6003 Luzern

T +41 41 240 44 24
contact@c2f.ch
www.c2f.ch

Instagram
Facebook

KONTAKT
Fabienne Burri
Design, Geschäftsführerin, Projektleitung, Gründerin, GL
fabienne.burri@c2f.ch

Cybu Richli
Design Director, Gründer, GL
cybu.richli@c2f.ch

Sophia Schindler
Design, Projektleitung
sophia.schindler@c2f.ch

Jobs, Praktikum
internship@c2f.ch
Gerne halten wir Ausschau nach interessanten Designern mit herausragenden Portfolios. Zudem vergeben wir halbjährliche Praktika. Wir nehmen nur digitale Bewerbungen mit Portfolio (NameVorname.pdf) entgegen.

C2F entwickelt für anspruchsvolle Auftraggeber gesamtheitliche und medienübergreifende Designlösungen. Unsere Arbeit zeichnet sich durch eine hohe konzeptionelle, inhaltliche und gestalterische Präzision aus. Die Zusammenarbeit mit unseren Auftraggebern ist langfristig angelegt. Gemeinsam erarbeiten wir angemessene und nachhaltige Lösungen.

C2F wurde 2006 von Cybu Richli und Fabienne Burri gegründet. Heute sind wir ein Studio von 4–5 Designern. Je nach Anforderung eines Projektes ergänzen wir unser Team mit Spezialisten aus unserem bewährten Netzwerk.

Die Arbeiten von C2F werden international ausgestellt und sind in den wichtigsten Designsammlungen vertreten, wie z.B. im Museum für Gestaltung Zürich, Stedelijk Museum Amsterdam, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg. C2F hat für ihre Arbeiten viele Awards und Preise erhalten: die höchste Auszeichnung für Plakatgestaltung «All Gold of the World», «Die Schönsten Schweizer Bücher»-Auszeichnungen vom Bundesamt für Kultur, «TDC-Award» Type Directors Club New York, u.v.m.

Cybu Richli
Cybu Richli ist Design Director, Designer und Partner von C2F. Er studierte Architektur und Visuelle Kommunikation. Durch verschiedene Projekte und Tätigkeiten in der Vermittlung hat er internationale Erfahrungen erworben. Er folgte der Einladung für einen Forschungsauftrag nach Chicago. Anschliessend arbeitete er für diverse Auftraggeber in Chicago und New York, wie Morningstar, Pentagram, Seed Media, The New York Times und W.I.R.E.D..

Richli ist in der Lehre und der Forschung tätig: Seit 2011 ist er Dozent an der ZHdK – Zürcher Hochschule der Künste, wo er den Themenschwerpunkt Informationsdesign BA/MA in der Fachrichtung Visual Communication leitet und bis 2014 den Master Communication als Leiter aufgebaut hat. Zudem ist Richli weltweit unterwegs für Gastdozenturen, Vorträge, Workshops und Jurierungen an Hochschulen: u.a. in Basel, Chicago, Hamburg, Hangzhou, Marrakech, Moskau, New York, Offenbach, San Francisco, Stuttgart, Tel Aviv.

Fabienne Burri
Fabienne Burri ist Designerin und Partnerin von C2F, und verantwortlich für das Project Management. Sie verfügt über Ausbildungen in Wirtschaft, Marketing, und einem Studium in Visueller Kommunikation. Ihre ersten Erfahrungen in der Design-Praxis hat sie bei verschiedenen Agenturen und beim Schauspielhaus Zürich gesammelt. Sie folgte Anfragen für Vorträge und Workshops nach Europa, in den Nahen Osten und in die USA. Fabienne Burri unterrichtete an der Hochschule Luzern, wo sie u.a. eine Weiterbildung für digitale Buchgestaltung aufbaute. Im Bereich Interdisziplinarität war sie an der ZHdK – Zürcher Hochschule der Künste während zehn Jahren für die Modulleitung verantwortlich.

Auszeichnungen und Preise
All Gold of the World Moscow
ADC New York Young Guns
Anerkennungspreis Stadt Luzern
China Int. Poster Biennal Awards 
Chicago Int. Poster Biennal
DAM Architekturbuch Auszeichung
Designpreis Schweiz Nomination
Design Network Switzerland Award
Die Schönsten Schweizer Bücher
Eidgenössischer Preis für Design
Golden Bee Biennale Moscow
Hong Kong Int. Poster Triennal
Int. Biennal of Graphic Design Brno
Int. Poster Biennal Warsaw
Lucky Strike Junior Designer Award
Prints New Visual Artist New York
Society of Typographic Arts Chicago
Type Directors Club New York
Werkbeiträge Luzern
100 Beste Plakate

Copyrights
© 2020, C2F AG, Luzern, Switzerland
Code: ioioi, Switzerland
Alle Rechte vorbehalten

C2F does not take any responsibility regarding information and content displayed on external linked websites. Unless otherwise indicated, all materials on these pages are copyrighted. No part of these pages, either text or images may be used for any purpose, unless explicit authorisation is given by C2F. Reproduction, modification, storage in a retrieval system or retransmission, in any form or by any means – electronic, mechanical or otherwise, is strictly prohibited without prior written permission.

Client Project Type Topic Year Dimension Specification 
100 Beste Plakate
100 BP – Plakatserie
Die 100 Besten Plakate aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zeigen jährlich die Gewinnerplakate in einer Publikation und einer Wanderausstellung auf der ganzen Welt. C2F hat 2015 den visuellen Auftritt, das Jahrbuch als Atlas mit Facts & Figures, sowie ein modulares Ausstellungssystem konzipiert und gestaltet, welches seither jedes Jahr auf der ganzen Welt die besten Plakate präsentiert. Drei Plakate zeigen den Wettbewerbsprozess: Die Ausschreibung ist mit einer glühenden 100 dargestellt – beim Juryprozess ist die 100 abgekühlt und für die Preisverleihung und Ausstellungen hochglanzpoliert.
PosterDesign2015895 × 1280 mmOffset, Digitaldruck
100 Beste Plakate
100 BP – Atlas
Die 100 Besten Plakate aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zeigen jährlich die Gewinnerplakate in einer Publikation und einer Wanderausstellung auf der ganzen Welt. C2F hat 2015 den visuellen Auftritt, das Jahrbuch als Atlas mit Facts & Figures, sowie ein modulares Ausstellungssystem konzipiert und gestaltet, welches seither jedes Jahr auf der ganzen Welt die besten Plakate präsentiert. Die Publikation für das Jahr 2015 haben wir als Atlas konzipiert. Nebst den Abbildungen der Plakate haben wir Hintergrundinformationen zu den Gewinnern und Gewinnerplakaten in Infografiken und Kartendarstellungen visualisiert.
PublicationDesign2015175 × 245 mm192 p.
100 Beste Plakate
100 BP – Ausstellungssystem
Die 100 Besten Plakate aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zeigen jährlich die Gewinnerplakate in einer Publikation und einer Wanderausstellung auf der ganzen Welt. C2F hat 2015 den visuellen Auftritt, das Jahrbuch als Atlas mit Facts & Figures, sowie ein modulares Ausstellungssystem konzipiert und gestaltet, welches seither jedes Jahr auf der ganzen Welt die besten Plakate präsentiert.
ExhibitionDesign2015Diverse
100 Beste Plakate
100 BP – Institutional Design
Die 100 Besten Plakate aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zeigen jährlich die Gewinnerplakate in einer Publikation und einer Wanderausstellung auf der ganzen Welt. C2F hat 2015 den visuellen Auftritt, das Jahrbuch als Atlas mit Facts & Figures, sowie ein modulares Ausstellungssystem konzipiert und gestaltet, welches seither jedes Jahr auf der ganzen Welt die besten Plakate präsentiert.
IdentityDesign2015Diverse
100 Beste Plakate
100 BP – Facts & Figures
Die 100 Besten Plakate aus der Schweiz, Deutschland und Österreich zeigen jährlich die Gewinnerplakate in einer Publikation und einer Wanderausstellung auf der ganzen Welt. C2F hat 2015 den visuellen Auftritt, das Jahrbuch als Atlas mit Facts & Figures, sowie ein modulares Ausstellungssystem konzipiert und gestaltet, welches seither jedes Jahr auf der ganzen Welt die besten Plakate präsentiert. Die Publikation für das Jahr 2015 haben wir als Atlas konzipiert. Nebst den Abbildungen der Plakate haben wir Hintergrundinformationen zu den Gewinnern und Gewinnerplakaten in Infografiken und Kartendarstellungen visualisiert.
InfodesignDesign2015175 × 245 mmOffset
ABL
Zahlen und Fakten
Die Allgemeine Baugenossenschaft Luzern ist die grösste gemeinnützige Wohnbaugenossenschaft der Zentralschweiz. Für die abl visualisieren wir seit 2019 verschiedene wichtige Daten und Informationen in Infografiken und Kartendarstellungen.
InfodesignGesellschaft2019DiverseOffset/Digital
Anastasia Katsidis
Anastasia Katsidis – Mit dem Gleichnis als Ziel
Die Künstlerin Anastasia Katsidis realisiert Projekte und Ausstellungen, die sich im installativen und skulpturalen Bereich bewegen und oftmals im öffentlichen Raum realisiert werden. «Mit dem Gleichnis als Ziel» dokumentiert die vielseitige Arbeit der Künstlerin: Textarbeiten, dokumentarische Fotografien, Objekte und Konstruktionen.
PublicationKunst2010160 x 240 mm128 p.
Architekturforum Zürich
Stadt anschauen – Tobias Madörin
Das Architekturforum Zürich ist mit über 150 Ausstellungen ein wichtiger Ort für Auseinandersetzungen in der Architektur und des Städtebaus. Die Ausstellung «Stadt anschauen. Ein Streifzug durch Zürich» zeigt raumgrosse Fotografien von Tobias Madörin. Der Fotograf ist zusammen mit Martin Tschanz durch Zürich gezogen. Dabei richteten sie den Blick auf die Spuren der Stadtentwicklung im letzten Jahrhundert. Tobias Madörin fängt mit seinen grossformatigen Fotografien die Stadt ein. Während Martin Tschanz in essayistischer Form die wichtigsten städtebaulichen Entwicklungen aufspürt. C2F ist verantwortlich für die Gestaltung des gesamten Auftrittes.
ExhibitionStadtentwicklung20181200 m3
Architekturrat der Schweiz
Architekturrat – Institutional Design
Der Architekturrat ist die offizielle Diskussions- und Austauschplattform der Architekturschulen und Berufsverbände der Schweiz. In einem Redesign haben wir den Gesamtauftritt erneuert und die Website konzipiert und gestaltet.
DigitalArchitektur2017Diverse
Bundesamt für Bauten und Logistik
Studio Mumbai
Studio Mumbai ist bekannt für seine unvergleichbare Architektur und eine Schaffensweise, die Tradition und Moderne auf einzigartige Weise verbindet. Für die Schweizer Botschaft in New Delhi haben sie zwei einzigartige Bücherregale entworfen und gebaut. C2F konzipierte und gestaltete die Publikation. Sie zeigt den Prozess von der Idee bis zur Umsetzung. Fotografien: Ariel Huber, Mitul Desai, Studio Mumbai.
PublicationDesign2017130 x 190 mm92 p.
Bundesamt für Bauten und Logistik
Rethink Redefine Rebuild
Für die Schweiz ist es von essenzieller Bedeutung dass Bundesbauten im In- und Ausland die Schweiz repräsentieren. Deshalb setzt sich das Bundesamtes für Bauten und Logistik für hochstehende Architektur ein. Die Publikation «Rethink Redefine Rebuild» dokumentiert den Umbau der Schweizer Botschaft in Mumbai von den Prozessanfängen bis zum fertigen Bau. C2F hat die Publikation konzipiert und gestaltet. Architektur: MACH Architektur, Zürich und Opolis Architects, Mumbai. Fotografien: Ariel Huber.
PublicationArchitektur2019130 x 190 mm92 p.
Bundesamt für Kultur
Prix Meret Oppenheim
Der Prix Meret Oppenheim wird jährlich vom Bundesamt für Kultur an Künstler, Architekten und Kunstvermittler vergeben. Die Verleihung findet jeweils im Rahmen der Swiss Art Awards statt. Die von C2F gestaltete Publikation porträtiert die Preisträger.
PublicationKunst2012155 x 210 mm100 p.
Bundesamt für Umwelt
Globale Megatrends
Das Bundesamt für Umwelt informiert über die globalen Megatrends wie Klimawandel, natürliche Ressourcen und Schadstoffbelastung. C2F hat die Daten als animierte Infografiken entwickelt.
InfodesignWissenschaft201316:9Animation
Büro Konstrukt Architekten
Büro Konstrukt – Corporate Identity
Seit 2009 realisieren Büro Konstrukt Architekten erfolgreich Bauprojekte in den Bereichen Kultur, Lehre, Pflege und Wohnungsbau. Unser Corporate Design Programm für Büro Konstrukt basiert auf unterschiedlichen Bausteinen und Regeln und ermöglicht grosse Flexibilität im Einsatz, aber auch klare Wiedererkennbarkeit in unterschiedlichsten Kontexten. In einer langjährigen Zusammenarbeit entwickeln wir ihren Auftritt fortlaufend. So können wir auf technologische Neuerungen und wachsende Bedürfnisse gezielt reagieren.
IdentityArchitektur2008Diverse
Co-Initiative mit SIA
Stadtmodell – Institutional Design
Die Aufgabe der Gestaltung unseres zukünftigen Lebensraums hat an Komplexität zugenommen. Die heutigen Methoden der Lösungsfindung stossen an ihre Grenzen. Hier setzt das von uns zusammen mit dem SIA iniziierte Projekt an. Das von uns entwickelte Gestaltungsprogramm und die Website bauen auf wenigen, modularen visuellen Elementen auf, welche programmatisch eingesetzt werden.
IdentityStadtentwicklung2016Diverse
Co-Initiative mit SIA
Stadtmodell – Website
Die Aufgabe der Gestaltung unseres zukünftigen Lebensraums hat an Komplexität zugenommen. Die heutigen Methoden der Lösungsfindung stossen an ihre Grenzen. Hier setzt das von uns zusammen mit dem SIA iniziierte Projekt an. Das von uns entwickelte Gestaltungsprogramm und die Website bauen auf wenigen, modularen visuellen Elementen auf, welche programmatisch eingesetzt werden.
DigitalStadtentwicklung2016Diverse
DB Verlag
Emil Manser – Hommage
Emil Manser lief mit seinen Plakaten durch die Strassen Luzerns. Mit seinen Texten kritisierte er die Gesellschaft auf ironische Art und Weise. Manchmal verkleidete er sich als Charly Chaplin. 2004 beging er Suizid mit einem Sprung ins kalte Wasser und dem letzten Text: «Abkürzung zum Himmel». Cybu Richli widmet Emil ein Plakat.
PosterKultur2006895 x 1280 mmSiebdruck
Design Museum
Kommerz Kunst – Ausstellung
Cybu Richli und Fabienne Burri präsentieren «Kommerz Kunst – Produktplakate heute und damals» am Plakatfestival Weltformat in Luzern. Eine Ausstellung und Publikation über frühere und zeitgenössische Produktplakate, mit Exponaten u.a. von Ogilvy, Stefan Sagmeister, Eboy, Ruedi Külling, Donald Brun, Niklaus Stöcklin, Rick Valicenti, Jainping He, Herbert Leupin. In Zusammenarbeit mit dem Museum für Gestaltung Zürich konnten wir die Publikation realisieren. Das Museum für Gestaltung zeigte als Fortsetzung die Ausstellung «Magie der Dinge – Das Produktplakat».
ExhibitionDesign2011500 m3
Design Museum
Kommerz Kunst – Ausstellungsplakat
Cybu Richli und Fabienne Burri präsentieren «Kommerz Kunst – Produktplakate heute und damals» am Plakatfestival Weltformat in Luzern. Eine Ausstellung und Publikation über frühere und zeitgenössische Produktplakate, mit Exponaten u.a. von Ogilvy, Stefan Sagmeister, Eboy, Ruedi Külling, Donald Brun, Niklaus Stöcklin, Rick Valicenti, Jainping He, Herbert Leupin. In Zusammenarbeit mit dem Museum für Gestaltung Zürich konnten wir die Publikation realisieren. Das Museum für Gestaltung zeigte als Fortsetzung die Ausstellung «Magie der Dinge – Das Produktplakat».
PosterDesign2011895 x 1280 mmSiebdruck
Design Museum
Kommerz Kunst – Poster Collection
Cybu Richli und Fabienne Burri präsentieren «Kommerz Kunst – Produktplakate heute und damals» am Plakatfestival Weltformat in Luzern. Eine Ausstellung und Publikation über frühere und zeitgenössische Produktplakate, mit Exponaten u.a. von Ogilvy, Stefan Sagmeister, Eboy, Ruedi Külling, Donald Brun, Niklaus Stöcklin, Rick Valicenti, Jainping He, Herbert Leupin. In Zusammenarbeit mit dem Museum für Gestaltung Zürich konnten wir die Publikation realisieren. Das Museum für Gestaltung zeigte als Fortsetzung die Ausstellung «Magie der Dinge – Das Produktplakat».
PublicationDesign2011164.5 x 235 mm96 p.
Design Museum – Selective
Atlas – Ausstellungsplakat
Selective ist eine Ausstellungsreihe des Design Museum. Cybu Richli und Fabienne Burri sind die Initianten, Kuratoren und mit ihrem Studio C2F die verantwortlichen Designer. Sie zeigen und vermitteln regelmässig ausgewählte Designarbeiten. Für die Ausstellung über historische Atlanten haben sie die Designobjekte analysiert und infografisch visualisiert.
PosterDesign2013895 x 1280 mmOffset
Design Museum – Selective
Dicht – Ausstellungsplakat
Selective ist eine Ausstellungsreihe des Design Museum. Cybu Richli und Fabienne Burri sind die Initianten, Kuratoren und mit ihrem Studio C2F die verantwortlichen Designer. Sie zeigen und vermitteln regelmässig ausgewählte Designarbeiten. In der Ausstellung «Dicht» präsentieren sie Plakatarbeiten u.a. von Peter Moser, Cybu Richli, Dani Volkart und Martin Woodtli.
PosterDesign2013895 x 1280 mmOffset
Design Museum – Selective
Drinks – Ausstellungsplakat
Selective ist eine Ausstellungsreihe des Design Museum. Cybu Richli und Fabienne Burri sind die Initianten, Kuratoren und mit ihrem Studio C2F die verantwortlichen Designer. Sie zeigen und vermitteln regelmässig ausgewählte Designarbeiten. In der Ausstellung «Drinks» präsentieren sie Plakate für Getränke aus der Sammlung von Hanspeter Dubacher, u.a. von Herbert Leupin, Reinhard Morscher und Donald Brun.
PosterDesign2013895 x 1280 mmOffset
Design Museum – Selective
Frey – Ausstellungsplakat
Selective ist eine Ausstellungsreihe des Design Museum. Cybu Richli und Fabienne Burri sind die Initianten, Kuratoren und mit ihrem Studio C2F die verantwortlichen Designer. Sie zeigen und vermitteln regelmässig ausgewählte Designarbeiten. In der Ausstellung «Frey» präsentieren sie Arbeiten der Plakatlegende Peter Frey.
PosterDesign2013895 x 1280 mmOffset
Design Museum – Selective
Tino – Ausstellungsplakat
Selective ist eine Ausstellungsreihe des Design Museum. Cybu Richli und Fabienne Burri sind die Initianten, Kuratoren und mit ihrem Studio C2F die verantwortlichen Designer. Sie zeigen und vermitteln regelmässig ausgewählte Designarbeiten. In der Ausstellung «Tino» präsentieren sie Plakatarbeiten der Luzerner Gestalterlegende Tino Steinemann.
PosterDesign2013895 x 1280 mmOffset
Design Museum – Selective
Atlas – Visualisierungen
Selective ist eine Ausstellungsreihe des Design Museum. Cybu Richli und Fabienne Burri sind die Initianten, Kuratoren und mit ihrem Studio C2F die verantwortlichen Designer. Sie zeigen und vermitteln regelmässig ausgewählte Designarbeiten. Für die Ausstellung über historische Atlanten haben sie die Designobjekte analysiert und infografisch visualisiert.
InfodesignDesign2015895 x 1280 mmOffset
Dr. med. Christine Kuhn
Dr. med. Christine Kuhn – Corporate Design
Dr. med. Christine Kuhn ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie. C2F hat das Corporate Design und die Website gestaltet.
IdentityGesundheit2019Diverse
Dr. med. Christine Kuhn
Dr. med. Christine Kuhn – Website
Dr. med. Christine Kuhn ist Fachärztin für Kinder- und Jugendpsychiatrie. C2F hat das Corporate Design und die Website gestaltet.
DigitalGesundheit2019Diverse
Echo Orgel Festival
Echo – Space Installation
Das experimentelle Musikfestival «Echo Orgel Festival» wird jährlich auf einer der grössten Orgeln Europas unter der Leitung von Wolfgang Sieber gespielt. C2F hat für das Festival eine visuelle Notation sowie eine Schrift entwickelt, die jedes Jahr auf sämtlichen Kommunikationsmitteln kombiniert werden. Zudem bespielen wir das Festivalareal mit einer räumlichen Installation aus insgesamt 24 Plakaten.
ExhibitionKultur2015Diverse
Echo Orgel Festival
Echo 2015
Das experimentelle Musikfestival «Echo Orgel Festival» wird jährlich auf einer der grössten Orgeln Europas unter der Leitung von Wolfgang Sieber gespielt. C2F hat für das Festival eine visuelle Notation sowie eine Schrift entwickelt, die jedes Jahr auf sämtlichen Kommunikationsmitteln kombiniert werden. Zudem bespielen wir das Festivalareal mit einer räumlichen Installation aus insgesamt 24 Plakaten.
PosterKultur2015895 x 1280 mmOffset/Digital
Echo Orgel Festival
Echo – Festival Design
Das experimentelle Musikfestival «Echo Orgel Festival» wird jährlich auf einer der grössten Orgeln Europas unter der Leitung von Wolfgang Sieber gespielt. C2F hat für das Festival eine visuelle Notation sowie eine Schrift entwickelt, die jedes Jahr auf sämtlichen Kommunikationsmitteln kombiniert werden. Zudem bespielen wir das Festivalareal mit einer räumlichen Installation aus insgesamt 24 Plakaten.
IdentityKultur2015Diverse
Echo Orgel Festival
Echo 2016
Das experimentelle Musikfestival «Echo Orgel Festival» wird jährlich auf einer der grössten Orgeln Europas unter der Leitung von Wolfgang Sieber gespielt. C2F hat für das Festival eine visuelle Notation sowie eine Schrift entwickelt, die jedes Jahr auf sämtlichen Kommunikationsmitteln kombiniert werden. Zudem bespielen wir das Festivalareal mit einer räumlichen Installation aus insgesamt 24 Plakaten.
PosterKultur2016895 x 1280 mmOffset/Digital
Echo Orgel Festival
Echo 2017
Das experimentelle Musikfestival «Echo Orgel Festival» wird jährlich auf einer der grössten Orgeln Europas unter der Leitung von Wolfgang Sieber gespielt. C2F hat für das Festival eine visuelle Notation sowie eine Schrift entwickelt, die jedes Jahr auf sämtlichen Kommunikationsmitteln kombiniert werden. Zudem bespielen wir das Festivalareal mit einer räumlichen Installation aus insgesamt 24 Plakaten.
PosterKultur2017895 x 1280 mmSiebdruck/Digital
Filmpool
Filmpool – Marke
Filmpool vermietet Video- und Audio-Equipment für verschiedenste Bedürfnisse im Dokumentar- und Auftragsfilm. C2F hat für das kleine aber feine Unternehmen die Marke entwickelt.
IdentityKultur2009Diverse
Florian Suter
FLO – Corporate Identity
FLO ist Webprogrammierer. C2F hat für FLO ein Corporate Identity mit einem Responsive Brand entwickelt, welcher sich den unterschiedlichen Formaten anpasst.
IdentityDesign2019Diverse
Forecast Magazine New York
Oil Change
Für das New Yorker Magazin Forecast haben wir den Planeten Erde im Wandel von 2107–2203 visualisiert.
InfodesignWissenschaft2007178 x 254 mmOffset
Fumetto Comic Festival
Fumetto – Festival Design
Das Fumetto Comic Festival stellt seit 1992 jährlich internationale Comic-Künstler aus und ist weltweit die bedeutendste Plattform für Comicschaffen. Seit 2018 gestalten wir den visuellen Gesamtauftritt des Festivals. Mit dem visuellen Vokabular der Comics und der eigens für das Festival gezeichneten Schrift haben wir ein Zeichensystem entwickelt, das wir jedes Jahr neu und spielerisch kombinieren und auf sämtlichen Kommunikationsmedien anwenden.
IdentityKultur2018Diverse
Fumetto Comic Festival
Fumetto 2018
Das Fumetto Comic Festival stellt seit 1992 jährlich internationale Comic-Künstler aus und ist weltweit die bedeutendste Plattform für Comicschaffen. Seit 2018 gestalten wir den visuellen Gesamtauftritt des Festivals. Mit dem visuellen Vokabular der Comics und der eigens für das Festival gezeichneten Schrift haben wir ein Zeichensystem entwickelt, das wir jedes Jahr neu und spielerisch kombinieren und auf sämtlichen Kommunikationsmedien anwenden. Auf dem Festivalplakat haben wir Ausschnitte von rauchenden Portraits des Zeichners Miroslav Sekulic-Struja in Punktrastern aufgelöst.
PosterKultur2018895 x 1280 mmOffset
Fumetto Comic Festival
Fumetto 2019
Das Fumetto Comic Festival stellt seit 1992 jährlich internationale Comic-Künstler aus und ist weltweit die bedeutendste Plattform für Comicschaffen. Seit 2018 gestalten wir den visuellen Gesamtauftritt des Festivals. Mit dem visuellen Vokabular der Comics und der eigens für das Festival gezeichneten Schrift haben wir ein Zeichensystem entwickelt, das wir jedes Jahr neu und spielerisch kombinieren und auf sämtlichen Kommunikationsmedien anwenden. Die 26. Ausgabe des Festivals stand unter dem Motto «Between Dream and Reality». Wir haben eine Plakatserie mit Bildelementen aus Werken des japanischen Künstlers Keiichi Tanaami gestaltet.
PosterKultur2019895 x 1280 mmOffset/Digital
Fumetto Comic Festival
Fumetto 2020
Das Comic Festival Fumetto stellt seit 1992 jährlich internationale Comic-Künstler aus und ist weltweit eine der bedeutendsten Plattformen für das Comicschaffen. Seit 2018 gestalten wir den visuellen Gesamtauftritt des Festivals. Mit dem visuellen Vokabular der Comics und der eigens für das Festival gezeichneten Schrift haben wir ein Zeichensystem entwickelt, das wir jedes Jahr neu und spielerisch kombinieren und auf sämtlichen Kommunikationsmedien anwenden. Das Festival 2020 stand unter dem Motto «El fin del mundo». In Anlehnung an den berühmten Comic «Eternauta» von Héctor Germán Oesterheld und Francisco Solano López, bildet eine dunkle Wolke den Mittelpunkt von C2F’s Festivalplakat.
PosterKultur2020895 x 1280 mmSiebdruck/Offset
Fusion World Bikes
Fusion – Corporate Design
Fusion ist ein kleiner, feiner Bike-Shop für Kunden mit individuellen Wünschen. C2F hat das Corporate Design entwickelt.
IdentitySport2014Diverse
Giacomo Santiago Rogado
Continguity
Der Künstler Giacomo Santiago Rogado ist Preisträger des Eidgenössischen Preises für Kunst und des Manor-Kunstpreises. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, wie im Aargauer Kunsthaus oder dem Kunstmuseum Luzern, sowie in wichtigen Sammlungen vertreten. Die von C2F konzipierte und gestaltete Kunstpublikation erscheint in Verbindung mit der Ausstellung «Contiguity» in der Tatiana Kourochkina Galeria d'Art in Barcelona.
PublicationKunst2010205 x 308 mm72 p.
Golden Bee Global Biennale
Russian Revolution – 100 years anniversary
Zum 100. Jahrestag der Russischen Revolution hat die Golden Bee Global Biennale of Graphic Design unter der Leitung von Serge Serov weltweit Gestalter eingeladen, ein Plakat zu gestalten. Aus 500 Plakaten wurde schliesslich unser Plakat für eine weltweite Ausstellung ausgewählt. Die Informationen auf dem Plakat sind auf das Wesentliche reduziert. Das Design referenziert russische Propagandaplakate und wurde in Zinnoberrot gesiebdruckt. Das Plakat wurde vom Type Directors Club New York mit der höchsten Auszeichnung «Jury's Choice» geehrt.
PosterGesellschaft2016895 x 1280 mmSiebdruck
Graber & Steiger Architekten
Graber & Steiger – Bauten und Projekte
Die Architekten Niklaus Graber und Christoph Steiger schaffen seit 1995 erfolgreich prägnante architektonische Strukturen mit eigenständiger räumlicher Ausprägung. C2F hat die Monografie konzipiert und gestaltet, sowie den gesamten visuellen Auftritt des Architekturbüros entwickelt. Das Design für die Monografie und die Website wurde mit dem Award des Society of Typographic Arts in Chicago ausgezeichnet.
PublicationArchitektur2015200 x 280 mm412 p.
Graber & Steiger Architekten
Graber & Steiger – Website
Die Architekten Niklaus Graber und Christoph Steiger schaffen seit 1995 erfolgreich prägnante architektonische Strukturen mit eigenständiger räumlicher Ausprägung. C2F hat die Monografie konzipiert und gestaltet, sowie den gesamten visuellen Auftritt des Architekturbüros entwickelt. Das Design für die Monografie und die Website wurde mit dem Award des Society of Typographic Arts in Chicago ausgezeichnet.
DigitalArchitektur2015Diverse
Graber & Steiger Architekten
Graber & Steiger – Corporate Identity
Die Architekten Niklaus Graber und Christoph Steiger schaffen seit 1995 erfolgreich prägnante architektonische Strukturen mit eigenständiger räumlicher Ausprägung. C2F hat die Monografie konzipiert und gestaltet, sowie den gesamten visuellen Auftritt des Architekturbüros entwickelt. Das Design für die Monografie und die Website wurde mit dem Award des Society of Typographic Arts in Chicago ausgezeichnet.
IdentityArchitektur2015Diverse
gta Verlag
Eduard Neuenschwander
Der Schweizer Architekt Eduard Neuenschwander bezeichnete sich selbst als Umweltgestalter. Beeinflusst von der skandinavischen Moderne, entwarf er seinen bekanntesten Bau, die Kantonsschule Rämibühl. Die von C2F für den gta Verlag konzipierte und gestaltete Monografie präsentiert das Lebenswerk Neuenschwanders.
PublicationArchitektur2008217 x 298 mm262 p.
gta Verlag
A Tropical House – Swiss Embassy in New Delhi
Die 1963 eröffnete Schweizerische Botschaft in New Delhi gehört zu den prominenten Beispielen moderner Schweizer Repräsentationsarchitektur. Als bauliches Zeichen der politischen Freundschaft zwischen einer alten und einer jungen Demokratie zeugt der Bau von Hans Hofmann von der Auseinandersetzung mit den kulturellen, bautechnischen und klimatischen Bedingungen Indiens. Die von C2F konzipierte und gestaltete Publikation ist anlässlich des 50-Jahr-Jubiläums der Schweizer Botschaft in New Delhi entstanden. Im reich bebilderten Buch hat C2F die Planungs- und Baugeschichte sowie den politischen und kulturellen Kontext dargestellt.
PublicationArchitektur2013220 x 310 mm202 p.
Halter
Komplex Magazin
Das «Komplex» Magazin der Halter AG beinhaltet aktuelle Beiträge zu den Themen Architektur, Design, Städtebau, Immobilien und Technologie. C2F ist seit 2014 für das Konzept, die Art Direction und die Ausführung verantwortlich.
PublicationArchitektur2014200 x 260 mm120–180 p.
Halter
Halter 1918–2018
Seit 1918 realisiert Halter Bauprojekte in der Schweiz. Die Publikation zum 100-jährigen Bestehen des Unternehmens spannt den Bogen zwischen Firmengeschichte und Raumentwicklung. Der Fotograf Tobias Madörin besuchte eigens für die Publikation ausgewählte Orte in Zürich. Seine Fotografien wurden im Architekturforum in Zürich in der dazugehörigen Ausstellung unter dem Titel «Stadt anschauen» ausgestellt. C2F ist verantwortlich für die Gestaltung des gesamten Auftrittes, von der Festschrift bis zur Ausstellung.
PublicationStadtentwicklung2018230 × 320 mm196 p.
Halter
Halter 1918–2018
Seit 1918 realisiert Halter Bauprojekte in der Schweiz. Anlässlich des 100-jährigen Bestehens haben wir in einem Redesign den Schriftzug auf der Basis des Firmenlogos aus den 60er-Jahren erarbeitet.
IdentityStadtentwicklung2018Diverse
Hemisphere Magazin
Deformation der Distanzen
Für das Magazin Hémisphères der Fachhochschule Westschweiz haben wir diese deformierte Weltkarte kreiert. Die Karte zeigt die Zahl der wöchentlichen Flüge vom Flughafen Zürich nach einer Auswahl von Städten auf der ganzen Welt.
InfodesignGesellschaft2011315 x 240 mmOffset
Historisches Museum Basel
Historisches Museum Basel – Institutional Design
Das Historische Museum Basel ist mit vier Häusern zu den Themen Geschichte, Wohnkultur, Musik und Pferdestärken eines der wichtigsten kulturhistorischen Museen am Oberrhein. Es bietet nebst der klassischen Sammlungstätigkeit verschiedene zeitgenössische und historische Ausstellungen. C2F hat für das Museum ein neues Designprogramm entwickelt und realisiert sämtliche repräsentativen Kommunikationsmittel.
IdentityKultur2014Diverse
Historisches Museum Basel
Jahresbericht 2014
Das Historische Museum Basel ist mit vier Häusern zu den Themen Geschichte, Wohnkultur, Musik und Pferdestärken eines der wichtigsten kulturhistorischen Museen am Oberrhein. Es bietet nebst der klassischen Sammlungstätigkeit verschiedene zeitgenössische und historische Ausstellungen. C2F hat für das Museum ein neues Designprogramm entwickelt und realisiert sämtliche repräsentativen Kommunikationsmittel.
PublicationKultur2014195 x 280 mm180 p.
Historisches Museum Basel
Historisches Museum Basel – Monatsplakate
Das Historische Museum Basel ist mit vier Häusern zu den Themen Geschichte, Wohnkultur, Musik und Pferdestärken eines der wichtigsten kulturhistorischen Museen am Oberrhein. Es bietet nebst der klassischen Sammlungstätigkeit verschiedene zeitgenössische und historische Ausstellungen. C2F hat für das Museum ein neues Designprogramm entwickelt und realisiert sämtliche repräsentativen Kommunikationsmittel. Je nach Thema und Inhalt kommt eine andere Bildsprache zum Einsatz. Für historische Ausstellungen werden Bilder historischer Objekte verwendet – für zeitgenössische Ausstellungen eine ikonographische, reduzierte Bildsprache. Für die Monatsprogramme verbinden wir mehrere Bilder und Objekte aus dem Programm als Collage.
PosterKultur2014895 x 1280 mmOffset
Historisches Museum Basel
Historisches Museum Basel – Zeitgenössische Ausstellungen
Das Historische Museum Basel ist mit vier Häusern zu den Themen Geschichte, Wohnkultur, Musik und Pferdestärken eines der wichtigsten kulturhistorischen Museen am Oberrhein. Es bietet nebst der klassischen Sammlungstätigkeit verschiedene zeitgenössische und historische Ausstellungen. C2F hat für das Museum ein neues Designprogramm entwickelt und realisiert sämtliche repräsentativen Kommunikationsmittel. Je nach Thema und Inhalt kommt eine andere Bildsprache zum Einsatz. Für historische Ausstellungen werden Bilder historischer Objekte verwendet – für zeitgenössische Ausstellungen eine ikonographische, reduzierte Bildsprache. Für die Monatsprogramme verbinden wir mehrere Bilder und Objekte aus dem Programm als Collage.
PosterKultur2015895 x 1280 mmSiebdruck
Historisches Museum Basel
Historisches Museum Basel – Historische Ausstellungen
Das Historische Museum Basel ist mit vier Häusern zu den Themen Geschichte, Wohnkultur, Musik und Pferdestärken eines der wichtigsten kulturhistorischen Museen am Oberrhein. Es bietet nebst der klassischen Sammlungstätigkeit verschiedene zeitgenössische und historische Ausstellungen. C2F hat für das Museum ein neues Designprogramm entwickelt und realisiert sämtliche repräsentativen Kommunikationsmittel. Je nach Thema und Inhalt kommt eine andere Bildsprache zum Einsatz. Für historische Ausstellungen werden Bilder historischer Objekte verwendet – für zeitgenössische Ausstellungen eine ikonographische, reduzierte Bildsprache. Für die Monatsprogramme verbinden wir mehrere Bilder und Objekte aus dem Programm als Collage.
PosterKultur2015895 x 1280 mmSiebdruck
Hochparterre Zeitschrift
Redesign
Die renommierte Zeitschrift Hochparterre befasst sich mit aktuellen Themen aus Architektur, Städtebau, Planung und Design in der Schweiz. Im Auftrag der Zeitschrift haben wir ein Konzept für das Redesign des Magazins erarbeitet.
PublicationArchitektur2008240 x 320 mm60–100 p.
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Diplomiert
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz. C2F hat die Publikationsreihe der Abschlusspublikation konzipiert und gestaltet. Die Ausgabe 04 wurde als «Schönstes Schweizer Buch» ausgezeichnet.
PublicationDesign2004195 × 280 mm180 p.
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Infotag 2005
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit konzipiert und gestaltet C2F jeweils den visuellen Auftritt der jährlich stattfindenden Infotage.
PosterBildung2005895 x 1280 mmSiebdruck
Hochschule Luzern
Technik & Architektur 1958–2008 – Festschrift
Seit 1958 wird am «Tech», der heutigen Hochschule Luzern – Technik & Architektur, geforscht und gelehrt. Zum 50-Jahr-Jubiläum hat C2F die Festschrift konzipiert und gestaltet, sowie die Fotografen und Illustratoren angeleitet. In Text- und Bildstrecken werden Geschichte, Menschen und Positionen festgehalten. Das Buch erhielt die Auszeichnung «Schönstes Schweizer Buch».
PublicationArchitektur2007168 x 246 mm352 p.
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Werkschau 2009
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert.
PosterBildung2009420 x 594 mmDigital
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Institutional Design
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert.
IdentityBildung2009Diverse
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Infotag 2009
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert.
PosterBildung2009420 x 594 mmSiebdruck
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Tangente
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert. C2F hat die Publikation «Tangente» konzipiert und gestaltet. Die Publikation gibt Einblicke in die inter- und transdisziplinäre Praxis der Hochschule Luzern – Kunst & Design.
PublicationBildung2009142 x 230 mm152 p.
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Werkschau 2010
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert. C2F gestaltet jeweils den visuellen Auftritt der jährlich stattfindenden Werkschauen. 2010 war als Gastausstellung das Yunnan Arts Institute Kunming aus China zu Besuch.
PosterBildung2010895 x 1280 mmSiebdruck
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Infotag 2010
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert. C2Fgestaltet jeweils den visuellen Auftritt der jährlich stattfindenden Infotage.
PosterBildung2010895 x 1280 mmSiebdruck
Hochschule Luzern
Design & Kunst – N° Hochschulmagazin
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert. C2F hat das N° Hochschulmagazin gestaltet und ausgeführt.
PublicationBildung2010222 x 297 mm80–100 p.
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Werkschau 2011
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert. C2F gestaltet jeweils den visuellen Auftritt der jährlich stattfindenden Werkschauen.
PosterBildung2011895 x 1280 mmSiebdruck
Hochschule Luzern
Design & Kunst – Master Art 2011
Die Hochschule Luzern – Design & Kunst ist eine der ältesten und bedeutendsten Ausbildungsstätten für Design und Kunst in der Schweiz und seit 2007 Teil der Hochschule Luzern. Die strengen Design-Richtlinien der übergeordneten Hochschule Luzern entsprachen jedoch nicht den Inhalten der Teilschule Design & Kunst. In einem aufwändigen Wettbewerbsverfahren gewannen wir das Mandat zur Entwicklung und Umsetzung eines flexiblen Institutional Designs. Im Rahmen einer langjährigen Zusammenarbeit haben wir – bei konsequenter Einhaltung einiger weniger zentralen Richtlinien – eine Öffnung des Designs eingeführt. Das flexible Konzept kann sich weiterentwickeln und auf neue Trends und Inhalte im Bereich Kunst und Design reagieren. Das Konzept wurde später auch bei der Teilschule Architektur erfolgreich implementiert. C2F gestaltet jeweils die Publikation zur jährlich stattfindenden Ausstellung des Master of Arts in Fine Arts.
PublicationBildung2011106 x 168 mm96 p.
ID Magazine
Breaking Ball
Das ID Magazine beauftragte Cybu mit einem Schutzmaterial aus Carbon ein freies Design zu entwickeln. Designer sind bekanntlich Apple User und darauf baut Cybu's Idee. Die Bilder zeigen den Designprozess von Input über Exploration, Experiment und Transformation bis hin zum Resultat.
InfodesignKultur2007216 x 279 mmOffset
IG Baukultur der Moderne Zentralschweiz
Architektur in Gefahr – Kampagne
Die «IG Baukultur der Moderne Zentralschweiz» fördert das Bewusstsein für gefährdete Baukultur der Moderne in der Zentralschweiz. Für die Veranstaltung «Architektur in Gefahr» haben wir den visuellen Auftritt konzipiert und gestaltet. Die Plakatserie zum Anlass führt Bauten auf, welche zwingend bewahrt werden müssen.
PosterArchitektur2018895 x 1280 mmOffset
Iwan Bühler Architekten
Iwan Bühler – Website
Iwan Bühler Architekten realisieren erfolgreich grosse Bauten mit nationaler und internationaler Ausstrahlung. Wir haben sie im Naming beraten und den gesamten Auftritt wie auch die Website konzipiert und gestaltet.
DigitalArchitektur2019Diverse
Jessica Walsh
Keep confident
Der Blog zum Projekt «40 Days of Dating» von Jessica Walsh aus New York dokumentiert das soziale Experiment von Walsh und Timothy Goodman. Walsh hat uns angefragt «Keep Confident» typografisch zu visualisieren. Die Arbeit wurde in New York ausgestellt und versteigert.
DigitalKunst2013Diverse
Kanton Luzern
Akku Kunstplattform
Cybu Richli hat für seine Arbeit im Bereich Informationsdesign einen Werkbeitrag erhalten. In diesem Zusammenhang präsentierte Cybu in der Akku Kunstplattform sein Projektproposal und entsprechend ausgewählte Informationsdarstellungen aus seiner Tätigkeit in der Forschung, Praxis und Vermittlung.
ExhibitionDesign2019500 m3
Kooperation Industriestrasse
Genossenschaftsverband – Institutional Design
Die Kooperation Industriestrasse ist ein Zusammenschluss von Baugenossenschaften der Stadt Luzern. Ihr Ziel ist es das Kultur-, Wohn- und Arbeitsquartier an der Industriestrasse zukunftsweisend zu entwickeln. Das von C2F erarbeitete Konzept für den neuen visuellen Auftritt ist dynamisch und flexibel und bietet Raum für Veränderungen und Weiterentwicklung. Zentrales Bildelement ist ein 3D-Raum, welcher je nach Thema und Projektstand unterschiedlichste Ausformulierungen annehmen kann. Er kann offen oder geschlossen sein, er kann mit unterschiedlichsten Inhalten bespielt werden und er kann erweitert und angepasst werden. Der Körper entwickelt sich zusammen mit dem Projekt.
IdentityGesellschaft2016Diverse
Kunsthalle Luzern
C2F Studio Chicago
Cybu erhielt von der Stadt Luzern ein Atelierstipendium in Chicago. Während einem halben Jahr unterhielt Cybu dort ein zweites C2F Studio. Neben Auftragsprojekten arbeitete er an Design-Forschungsprojekten und hielt Vorträge, Workshops und konnte in der KK-Gallery seine Arbeiten ausstellen. In einer Retrospektive wurden Arbeiten und Aufzeichnungen aus dieser Zeit in der Kunsthalle Luzern ausgestellt. Das Plakat zur Ausstellung zeigt den drittgrössten Blizzard in der Geschichte Chicagos, den Cybu während seines Aufenthaltes akribisch dokumentiert hat.
ExhibitionDesign2012Diverse
Kunstmuseum Luzern
Giacomo Santiago Rogado – First Second Patience
Der Künstler Giacomo Santiago Rogado erhielt u.a. den Eidgenössischen Preis für Kunst und den Anerkennungspreis der Stadt Luzern. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, u.a. im Aargauer Kunsthaus oder dem Kunstmuseum Luzern. Die von C2F konzipierte und gestaltete Kunstpublikation erschien anlässlich der Ausstellung «First Second Patience» des Künstlers im Kunstmuseum Luzern.
PublicationKunst2008295 × 218 mm132 p.
Kunstmuseum Luzern
Giacomo Santiago Rogado – First Second Patience
Der Künstler Giacomo Santiago Rogado ist Preisträger des Eidgenössischen Preises für Kunst und des Manor-Kunstpreises. Seine Arbeiten sind in zahlreichen Ausstellungen zu sehen, wie im Aargauer Kunsthaus oder dem Kunstmuseum Luzern, sowie in wichtigen Sammlungen vertreten. Das Plakat für die Ausstellung «First Second Patience» im Kunstmuseum Luzern haben wir mit zwei überlagerten Iris-Drucken im Siebdruck umgesetzt.
PosterKunst2008895 × 1280 mmSiebdruck
Luxemburg – Kulturhauptstadt Europas
All We Need – Über Bedürfnisse, Ressourcen und Fairness
All We Need – Eine Ausstellung über Ressourcen, Bedürfnisse und Fairness in der spektakulären Gebläsehalle des Eisenhüttenwerks Belval, Luxembourg. Das Beschriftungskonzept basiert auf dem Grundgedanken der Ausstellung. Ausgangslage ist eine Modul-Schrift, welche in der Ausstellung mit unterschiedlichen Materialien in diversen Dimensionen umgesetzt wurde – von der Tapetenrolle bis zur Leuchtstoffröhre. Begleitend zur Ausstellung erschien eine 272-seitige Publikation. Design: Fabienne Burri, Edit Oberbolz, Cybu Richli, Karin Satori, Emanuel Tschumi, Chris Zufferey.
PublicationGesellschaft2007170 x 240 mm272 p.
Luxemburg – Kulturhauptstadt Europas
All We Need – Temporäre Signaletik
All We Need – Eine Ausstellung über Ressourcen, Bedürfnisse und Fairness in der spektakulären Gebläsehalle des Eisenhüttenwerks Belval, Luxembourg. Das Beschriftungskonzept basiert auf dem Grundgedanken der Ausstellung. Ausgangslage ist eine Modul-Schrift, welche in der Ausstellung mit unterschiedlichen Materialien in diversen Dimensionen umgesetzt wurde – von der Tapetenrolle bis zur Leuchtstoffröhre. Begleitend zur Ausstellung erschien eine 272-seitige Publikation. Design: Fabienne Burri, Edit Oberbolz, Cybu Richli, Karin Satori, Emanuel Tschumi, Chris Zufferey.
SignageGesellschaft2007Diverse
Luzern Design
Symposium
Luzern Design fördert die Wahr­neh­mung von Design als Wirt­schafts­faktor in der Region Luzern. Für das Symposium haben wir den gesamten Auftritt gestaltet. Die Kartenvisualisierung zeigt Orte, wo Design geschaffen wird.
InfodesignDesign2011594 x 420 mmOffset
Luzerner Fest
Luzerner Fest 2015
Das Luzerner Fest ist die grösste Veranstaltung der Stadt Luzern. Für das Jahr 2015 haben wir den gesamten Auftritt konzipiert und gestaltet.
PosterGesellschaft2015895 x 1280 mmOffset
Luzerner Pensionskasse
Kleinfeld – Areal Branding
Der Sport Club Kriens ist seit 1944 der grösste und bedeutendste Sportverein der Stadt Kriens. Das neue Fussballstadion Kleinfeld des SCK ist zugleich ein Sportzentrum mit mehreren Nutzern, wie Fitnesscenter, Sportschule sowie einem Restaurant. C2F hat die Marke für das gesamte Areal entwickelt und die Signaletik des neuen Stadions realisiert. Architektur: Iwan Bühler Architekten.
IdentitySport2018Diverse
Luzerner Pensionskasse
Stadion Kleinfeld – Signaletik
Der Sport Club Kriens ist seit 1944 der grösste und bedeutendste Sportverein der Stadt Kriens. Das neue Fussballstadion Kleinfeld des SCK ist zugleich ein Sportzentrum mit mehreren Nutzern, wie Fitnesscenter, Sportschule sowie einem Restaurant. C2F hat die Marke für das gesamte Areal entwickelt und die Signaletik des neuen Stadions realisiert.
SignageArchitektur2018Diverse
Mary Miso
Die Beilage zur Hauptspeise – Kochbuch
Mary Miso schreibt Kochrezepte. «Die Beilage zur Hauptspeise» ist ein Kochbuch für Gerichte ohne Fleisch. C2F hat das Buch konzipiert und gestaltet. Cybu Richli hat die verschiedenen Zutaten gezeichnet.
PublicationFood2015164 x 240 mm200 p.
Mary Miso
Mary Miso – Corporate Identity
Mary Miso betreibt nebst ihrem Beruf als Köchin einen Foodblog und schreibt Kochrezepte. Wir haben für sie den gesamten visuellen Auftritt, das Kochbuch «Die Beilage zur Hauptspeise» und eine Website konzipiert und gestaltet.
IdentityFood2015Diverse
Mary Miso
Mary Miso – Website
Mary Miso betreibt nebst ihrem Beruf als Köchin einen Foodblog und schreibt Kochrezepte. Wir haben für sie den gesamten visuellen Auftritt, das Kochbuch «Die Beilage zur Hauptspeise» und eine Website mit den Rezepten konzipiert und gestaltet.
DigitalFood2015Diverse
Museum für Gestaltung Zürich
Unterirdisch – Visualisierung des Zürcher Untergrunds
In der Ausstellung «Unterirdisch – Das Spektakel des Unsichtbaren» macht das Museum für Gestaltung anhand von Fotografien, Modellen und Filmen den Untergrund als Lebensraum sichtbar. C2F hat für die Ausstellung Infografiken entwickelt, welche den Zürcher Untergrund unter verschiedenen Aspekten wie Verkehr, Energie, Wasser oder Bauwerke durchleuchten.
InfodesignStadtentwicklung20131165 x 1700 mmOffset
Museum für Gestaltung Zürich
Weingart Typografie – Visualisierung von Forschungsdaten
Wolfgang Weingart gilt als «enfant terrible» der modernen Schweizer Typografie. Sein Schaffen wird in einer Einzelausstellung im Museum für Gestaltung gewürdigt. Wir haben für die Ausstellung Forschungsdaten über Weingarts Alumni in drei Tafeln visualisiert.
InfodesignDesign2013895 x 1280 mmOffset
Naturel Eco & Fair Fashion
Naturel – Fashion Brand
Naturel entwirft, produziert und verkauft hochwertige und nachhaltige Mode. C2F hat das Redesign und die Kommunikationsmittel gestaltet.
IdentityFashion2005Diverse
Nidwaldner Museum
Gertrud Guyer Wyrsch – Ausstellungsplakat
Gertrud Guyer Wyrsch ist seit mehr als 70 Jahren als Künstlerin aktiv. Anlässlich ihres 90. Geburtstages widmete ihr das Nidwaldner Museum eine Ausstellung und eine Publikation. C2F hat das Buch, das Plakat und die Kommunikationsmittel gestaltet.
PosterKunst2009895 x 1280 mmSiebdruck
Nidwaldner Museum
Gertrud Guyer Wyrsch – Monografie
Gertrud Guyer Wyrsch ist seit mehr als 70 Jahren als Künstlerin aktiv. Anlässlich ihres 90. Geburtstages widmete ihr das Nidwaldner Museum eine Ausstellung und eine Publikation. C2F hat das Buch, das Plakat und die Kommunikationsmittel gestaltet.
PublicationKunst2009215 x 320 mm88 p.
Nidwaldner Museum
Scheinbar Wirklich – Ausstellungsplakat
Die Ausstellung «Scheinbar Wirklich» des Nidwaldner Museums thematisiert die linearen Zeitdimensionen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft in ausgewählten Werken von Künstlern. C2F hat den visuellen Auftritt und das Plakat gestaltet.
PosterKunst2012895 x 1280 mmSiebdruck
Ostschweizer Kantone
Expo 2027 – Konzept Landesausstellung
Die Konzepteingabe «Par Quatre Chemins» für die Expo 2027 zieht drei reale und symbolische Stränge an den Bodensee, dem geographischen Fluchtpunkt der Expo 2027. Das Konzept von Fabienne Burri (C2F), Johannes Gees, Rita Illien, Thomas K. Keller, Cybu Richli (C2F) und Juri Steiner gewinnt Bronze. (Fotografie: Jules Spinatsch)
IdentityKultur2014Diverse
Projektproposal
Laboratorium
Die Aufgabe der Gestaltung unseres zukünftigen Lebensraums hat an Komplexität zugenommen. Die heutigen Methoden der Lösungsfindung stossen an ihre Grenzen. Das Laboratorium bietet eine Plattform, um über zukünftige Entwicklungen von Raum und Gesellschaft nachzudenken und macht die Resultate einer breiten Öffentlichkeit zugänglich. In Zusammmenarbeit mit Peter Vetter haben wir die Ideen- und Identitätsfindung angeleitet und das Projektproposal Laboratorium erarbeitet. Wir sind verantwortlich für die gesamte Identität: Von der Ideenfindung, Naming, Strategie, Kommunikation bis zum Design. Das von uns entwickelte visuelle Programm baut auf wenigen, modularen visuellen Elementen auf, die wir programmatisch einsetzen.
IdentityStadtentwicklung2017Diverse
Quart Heft für Kultur
Quart Visualizations
Die Zeitschrift «Quart Heft für Kultur» publiziert Ersterscheinungen, Uraufführungen und Auftragswerke. Bildende Künstler, Autoren, Architekten, Designer, Musiker, Philosophen, Wissenschaftler und andere schaffen die einzigartige Anthologie. Quart hat uns beauftragt alle linken Heftseiten zu gestalten. Mit der von Cybu Richli entwickelten Methode – From Experiment to Application – haben wir die Visualisierungen generiert.
InfodesignWissenschaft2016DiverseOffset
Radio Casablanca
Radio Casablanca
Für den Berner Untergrundsender Radio Casablanca hat C2F den visuellen Auftritt und sämtliche Kommunikationsmittel gestaltet.
IdentityKultur2007Diverse
Raphael Egil
Zimmerblüten
Raphael Egil betreibt Malerei im klassischen Sinn. Die von uns gestaltete Kunstpublikation «Zimmerblüten» erscheint anlässlich der Ausstellung «Raum ist was man in sich trägt» des Malers Raphael Egil in der Alpineum Produzentengalerie.
PublicationKunst2013250 x 350 mm80 p.
Reformiert
Zuwanderung und Religionsfreiheit
Die Zeitung «Reformiert» erscheint alle zwei Wochen mit einer Auflage von über 700'000 Exemplaren. C2F visualisierte in Infografiken die Resultate einer Umfrage zum Thema Einwanderung, Integration und Religion.
InfodesignGesellschaft2013640 x 470 mmOffset
Reformierte Gemeinde, Stadt Luzern
Reformation – Szenografie, Ausstellungssystem
Anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums der Reformation in der Stadt Luzern fanden eine Ausstellung und verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. C2F überzeugte die Jury mit einem Konzept für einen Plakataushang von 150 Unikaten. Der Auftrag umfasste weiter eine Ausstellung über die Geschichte, sowie den gesamten visuellen Auftritt der Festivitäten.
ExhibitionKultur2010Diverse
Reformierte Gemeinde, Stadt Luzern
Reformation – Plakatunikate
Anlässlich des 150-Jahr-Jubiläums der Reformation in der Stadt Luzern fanden eine Ausstellung und verschiedene kulturelle Veranstaltungen statt. C2F überzeugte die Jury mit einem Konzept für einen Plakataushang von 150 Unikaten. Der Auftrag umfasste weiter eine Ausstellung über die Geschichte, sowie den gesamten visuellen Auftritt der Festivitäten.
PosterKultur2010895 x 1280 mmSiebdruck
Schneider & Schneider Architekten
Schneider & Schneider – Printmedien
Schneider & Schneider Architekten realisieren mit einem Team von über 50 Architekten erfolgreich Bauten und Projekte. C2F hat für sie diverse Kommunikationsmittel gestaltet.
IdentityArchitektur2010Diverse
Schule für Kunst und Design Zürich
Auf und Davon – Kunstbuch
Die Schule für Kunst und Design Zürich ist die führende Kunstschule für berufsbegleitende Ausbildungen. Für den gestalterischen Vorkurs haben wir die Publikation konzipiert und gestaltet, welche Einblicke in die vielfältige Grundausbildung gibt.
PublicationBildung2008144 x 215 mm88 p.
Schweizer Baumuster-Centrale Zürich
SBCZ – Logosystem
Die Schweizer Baumuster-Centrale (SBCZ) wurde 1935 auf Initiative des Bundes Schweizer Architekten (BSA) gegründet, mit dem Ziel eine Baumaterial- und Baumustersammlung und -ausstellung aufzubauen und zu betreiben. In Zusammenarbeit mit Markus Bucher haben wir das neue Logo gestaltet.
IdentityArchitektur2008Diverse
Seed Magazine
Popular Knowledge Visualization
Seed ist ein renommiertes Wissenschaftsmagazin in New York, das sich mit globalen Themen aus Wissenschaft und Gesellschaft auseinandersetzt. Im Auftrag des Magazins erklären wir aktuelle Themen wie Klimawandel, Kernkraft oder wasserstoffbetriebene Autos in Infografiken.
InfodesignWissenschaft20051952 x 1350 mmOffset
Seiler Linhart Architekten
Seiler Linhart – Corporate Identity
Die Architekten Patrik Seiler und Søren Linhart verbinden in ihrer Arbeit Tradition und Gegenwart. Sie schaffen neue Baukunst mit poetischer Ausstrahlungskraft. C2F hat für Seiler Linhart das Corporate Identity und die Website entwickelt.
IdentityArchitektur2012Diverse
Seiler Linhart Architekten
Seiler Linhart – Website
Die Architekten Patrik Seiler und Søren Linhart verbinden in ihrer Arbeit Tradition und Gegenwart. Sie schaffen neue Baukunst mit poetischer Ausstrahlungskraft. C2F hat für Seiler Linhart das Corporate Identity und die Website entwickelt.
DigitalArchitektur2012Diverse
Stadt Kriens
Schulhaus Kirchbühl – Signaletik
Das um die Jahrhundertwende erbaute klassizistische Schulgebäude ist eines der bedeutendsten Werke des Luzerner Architekten Emil Vogt. Über die Jahre und den damit verbundenen starken baulichen Eingriffen verlor das Schulhaus einen Grossteil seines repräsentativen Charmes. Das Umbaukonzept nimmt die Spuren und Qualitäten aus der Originalepoche, dem Klassizismus, auf. Die Signaletik von C2F knüpft daran an. Die dreidimensionale Ausformulierung der filigranen Umsetzung der Stockwerkbeschriftung nimmt Bezug zu architektonischen Details. Architektur: MAI.
SignageArchitektur2016Diverse
Stadt Kriens
Stadt Kriens – Institutional Design
Kriens befindet sich im Wandel von der ländlichen Gemeinde zur selbstbewussten, eigenständigen Stadt. Im Zentrum ändert sich das bekannte Ortsbild: es entstehen neue Wohn-, Arbeits- und Begegnungsräume. Im Süden von Kriens entstehen neue Ortsteile mit urbanem Charakter. Dieses neue Selbstverständnis und die entsprechenden Kernwerte bringt C2F im neuen, urbanen Auftritt zum Ausdruck.
IdentityGesellschaft2017Diverse
Stadt Kriens
Oberstufenschulhaus Kriens – Signaletik
Die freigelegten Spuren der zurückhaltenden, funktionalen Architektursprache von Otto Zeier beim Oberstufenschulhaus in Kriens werden im Umbaukonzept aufgenommen und neu interpretiert. Das Ursprungskonzept wurde wieder gestärkt und die funktionale Architektursprache der fünfziger Jahre wieder belebt. Entsprechend hat C2F die Signaletik erarbeitet. Architektur: MAI.
SignageArchitektur2017Diverse
Stadt Luzern
Kunst- und Anerkennungspreise – Datenvisualisierung
Die Stadt Luzern vergibt jährlich Kunst- und Anerkennungspreise an Kulturschaffende mit einem aussergewöhnlichen Leistungsnachweis. Als Preisträger durften wir die Einladung zur Verleihung unseres Preises in Form einer Datenvisualisierung gestalten.
InfodesignKultur2009420 x 594 mmOffset
Stadt Luzern
C2F Studio Chicago
Cybu erhielt von der Stadt Luzern ein Atelierstipendium in Chicago. Während einem halben Jahr unterhielt Cybu dort ein zweites C2F Studio. Neben Auftragsarbeiten arbeitete er an Design-Forschungsprojekte und hielt Vorträge, Workshops und konnte in der KK-Gallery seine Arbeiten ausstellen. In einer Retrospektive wurden Arbeiten und Aufzeichnungen aus dieser Zeit in der Kunsthalle Luzern ausgestellt. Das Plakat zur Ausstellung zeigt den drittgrössten Blizzard in der Geschichte Chicagos, den Cybu während seines Aufenthaltes akribisch dokumentiert hat.
PosterDesign2011895 x 1280 mmOffset
Stadt Luzern
MAZ – Infografik
Das MAZ – Schweizer Journalistenschule – ist das führende Schweizer Kompetenzzentrum für Journalismus und Kommunikation. Anlässlich des 30-jährigen Bestehens visualisierten wir im Auftrag der Stadt Luzern die Geschichte der Luzerner Medienlandschaft seit 1833.
InfodesignBildung2014594 x 840 mmOffset
Stadt Luzern
Stadt Luzern – Redesign
Seit 2016 begleiten und beraten wir die Stadt Luzern in Fragen zu Identität und Marke. Das Redesign und die Weiterentwicklung des ursprünglichen Konzeptes verschafft der Stadt Luzern einen zeitgenössischen visuellen Auftritt. Wir haben Bewährtes beibehalten, wo notwendig optimiert und Neues und Innovatives eingeführt.
IdentityGesellschaft2016Diverse
Stadt und Kanton Luzern
Werkbeiträge 2007
Der Kanton Luzern fördert Künstlerinnen und Künstler durch Beiträge, die jährlich im Rahmen von Wettbewerben vergeben werden. C2F gestaltet die Plakate und die Kommunikationsmittel.
PosterKultur2007895 x 1280 mmSiebdruck
Stadt und Kanton Luzern
Werkbeiträge 2008
Der Kanton Luzern fördert Künstlerinnen und Künstler durch Beiträge, die jährlich im Rahmen von Wettbewerben vergeben werden. C2F gestaltet die Plakate und die Kommunikationsmittel.
PosterKultur2008895 x 1280 mmSiebdruck
Stadt und Kanton Luzern
Werkbeiträge 2009
Der Kanton Luzern fördert Künstlerinnen und Künstler durch Beiträge, die jährlich im Rahmen von Wettbewerben vergeben werden. C2F gestaltet die Plakate und die Kommunikationsmittel.
PosterKultur2009895 x 1280 mmSiebdruck
Stadt Zug
Stadt Zug – Institutional Design
Die Stadt Zug zeichnet sich durch ihre Vielfalt und Gegensätze aus. Sie bringt internationale Bewohner mit Alteingesessenen zusammen und schlägt die Brücke zwischen Tradition und Innovation. Entsprechend bildet die Linie das wesentliche Merkmal des neuen, von C2F gestalteten Auftritts. Sie verbindet die Bevölkerung, die Wirtschaft und die Politik, vereint die unterschiedlichen Facetten der Stadt und verdeutlicht den Fortschrittsgedanken.
IdentityGesellschaft2018Diverse
Standpunkte Verlag
Wie haben Sie das gemacht?
Analog zur Publikation «Mr. Hitchcock, Wie haben Sie das gemacht?» von François Truffaut befragen in diesem Buch junge Architekten ihre älteren, erfahrenen Berufskollegen. Geheimnisse möchten aufgedeckt werden. C2F hat das Gestaltungskonzept auf die Ausschreibung des Verlags hin eingereicht und durfte das Projekt realisieren.
PublicationArchitektur2008150 x 230 mm88 p.
Suva
Magazin Redesign: Benefit – Das Kundenmagazin der Suva
Die Suva ist der grösste Unfallversicherer der Schweiz. «Benefit» ist das Kundenmagazin der Suva. C2F hat das neue Konzept für das Magazin entwickelt und die Suva in der Ausführung inhaltlich und gestalterisch beraten.
PublicationGesundheit2012210 x 297 mm24 p.
Swiss Design Network
Focused – Veranstaltungsplakat
Das Swiss Design Network (SDN) ist eine Plattform für Design-Forschung an den Schweizer Design- und Kunst-Hochschulen. SDN organisiert international renommierte Symposien und publiziert Arbeiten, Ergebnisse und Referate. Für das Symposium «Focused» hat C2F den Gesamtauftritt, die Publikation sowie sämtliche Kommunikationsmittel konzipiert und gestaltet.
PosterDesign2008895 x 1280 mmOffset
Swiss Design Network
Focused – Reader
Das Swiss Design Network (SDN) ist eine Plattform für Design-Forschung an den Schweizer Design- und Kunst-Hochschulen. SDN organisiert international renommierte Symposien und publiziert Arbeiten, Ergebnisse und Referate. Für das Symposium «Focused» hat C2F den Gesamtauftritt, die Publikation sowie sämtliche Kommunikationsmittel konzipiert und gestaltet.
PublicationDesign2008110 x 165 mm320 p.
Swiss Design Network
Focused – Dynamic Brand
Das Swiss Design Network (SDN) ist eine Plattform für Design-Forschung an den Schweizer Design- und Kunst-Hochschulen. SDN organisiert international renommierte Symposien und publiziert Arbeiten, Ergebnisse und Referate. Für das Symposium «Focused» hat C2F den Gesamtauftritt, die Publikation sowie sämtliche Kommunikationsmittel konzipiert und gestaltet.
IdentityDesign2018Diverse
Tages Anzeiger Zürich
Das Magazin – 9/11
Für «Das Magazin» des «Tages-Anzeiger» haben wir zum zehnten Jahrestag des 9/11 eine Timeline über drei Doppelseiten entwickelt, welche wichtige Ereignisse in Kultur und Gesellschaft, Politik und Wirtschaft, Zitate, den Dow Jones, das Symbol des Falling Man, die Stufen eines Warnsystem der amerikanischen Behörden und Flugsicherheitsmassnahmen zueinander in Beziehung setzt.
InfodesignWissenschaft2011210 x 285 mmOffset
The New York Times
NY Times Visuals and Infographics
The New York Times ist weltweit die bekannteste Zeitung überhaupt. Seit 2007 gestalten wir Visualisierungen und Infografiken im Auftrag der The New York Times. «Science Times. The Space Age. On Oct. 4, 1957, a tiny satellite stunned the world. 50 years later, The New York Times looks back – and ahead.» Mit der Sputnik-Visualisierung schaffen wir es auf die Titelseite.
InfodesignWissenschaft2007305 × 559 mmInszenierung, Fotografie
Thomas K. Keller Architekten
Thomas K. Keller – Corporate Identity
Thomas K. Keller Architekten sind seit 2004 erfolgreich in den Bereichen Architektur, Städtebau und Denkmalpflege tätig. C2F hat ein gesamtheitliches Corporate Design Programm erarbeitet, sowie die Website konzipiert und gestaltet.
IdentityArchitektur2012Diverse
Tschuttiheftli
Final World Cup Russia 2018 – Final-Match-Plakat
Tschuttiheftli ist die nicht kommerzielle Alternative zu Panini. Die Porträts der Spieler werden von Künstlern illustriert und zu jedem Spiel wird ein Designer eingeladen, ein Poster und Sticker zu gestalten. C2F durfte das Plakat für das grosse Finale gestalten.
PosterKultur2018895 x 1280 mmSiebdruck
Tschuttiheftli
Sammelalbum EM 2020
Tschuttiheftli ist die nicht kommerzielle Alternative zu Panini. Die Portraits der Spieler werden von Künstlern illustriert. C2F hat das Sammelalbum für die EM 2020 und aufgrund von Corona auch die zweite Ausgabe 2021, sowie das neue Corporate Design gestaltet.
PublicationKultur2020
Volkart Stiftung
Volkart – Corporate Identity
Die Volkart Stiftung unterstützt Projekte und Institutionen, die den Gemeinsinn innerhalb der Gesellschaft fördern. C2F hat den Gesamtauftritt, die Webseite und sämtliche Kommunikationsmittel entwickelt und gestaltet.
IdentityGesellschaft2013Diverse
Voltafilm
Voltafilm – Corporate Identity
Voltafilm realisiert seit 2006 erfolgreich Corporate-, Dokumentar- und Spielfilme. C2F hat für Voltafilm ein neues Corporate Design und die neue Website entwickelt.
IdentityKultur2014Diverse
Voltafilm
Voltafilm – Website
Voltafilm realisiert seit 2006 erfolgreich Corporate-, Dokumentar- und Spielfilme. C2F hat für Voltafilm ein neues Corporate Design und die neue Website entwickelt.
DigitalKultur2015Diverse
Weltformat Graphic Design Festival
Weltformat 12 – Festival Design
Das Weltformat ist das grösste Plakatfestival in der Schweiz und eine der bedeutendsten Plattformen für das aktuelle Plakatschaffen. 2012 wurde uns eine Einzelausstellung gewidmet und wir hatten das Vergnügen das Festivalplakat und das gesamte Festivaldesign zu gestalten.
PosterDesign2012895 x 1280 mmSiebdruck
Weltformat Graphic Design Festival
C2F Plakate – Einzelausstellung
Das Weltformat ist das grösste Plakatfestival in der Schweiz und eine der bedeutendsten Plattformen für das aktuelle Plakatschaffen. 2012 wurde uns eine Einzelausstellung gewidmet und wir hatten das Vergnügen das Festivalplakat und das gesamte Festivaldesign zu gestalten.
ExhibitionDesign2012Diverse
Weltformat Graphic Design Festival
Pilatus – Das Tourismusplakat
Anlässlich der Ausstellung «Frische Tourismusplakate» der Hochschule Luzern – Design & Kunst, dem Verkehrshaus der Schweiz und dem Verein Weltformat wurde C2F angefragt, das Tourismusplakat für den Pilatus zu gestalten.
PosterDesign2015895 x 1280 mmOffset
Zentralschweizer Vereinigung der Richterinnen und Richter
ZVR – Website
Die ZVR setzt sich für die Entwicklung von Gesetzgebung und den Austausch unter den Richterinnen und Richtern ein. C2F hat einen neuen visuellen Auftritt entwickelt – vom Schriftzug bis zum Systemdesign für sämtliche Kommunikationsmittel inklusive Website.
DigitalGesellschaft2016Diverse
Zentralschweizerische Vereinigung der Richterinnen in Richter
ZVR – Institutional Design
Die ZVR setzt sich für die Entwicklung von Gesetzgebung und den Austausch unter den Richterinnen und Richtern ein. C2F hat einen neuen visuellen Auftritt entwickelt – vom Schriftzug bis zum Systemdesign für sämtliche Kommunikationsmittel inklusive Website.
IdentityGesellschaft2016Diverse